Persönliches

Im Grunde genommen haben mich das Wechselspiel von Raum und Form und die Harmonie, die eine gute Form ausstrahlt, schon immer fasziniert. 
In meinem ersten Beruf als Architektin ging es um Lebensraum, der schützt und gleichzeitig Bewegungsfreiheit ermöglicht. So kann ein stimmiger Raum den Menschen gesund erhalten oder auch heilsam sein.
Mittlerweile widme ich mich dem Fluss der Lebenskraft in den Innenräumen des Menschen, im Körper, im emotionalen und auch im Bewusstseinsraum.

Zum ersten Mal habe ich Heilung durch Selbstregulation bewusst erlebt, als ich mit Wilhelm Reichs Orgontherapie und dem philosophischen Daoismus in Berührung kam. Dass Heilung sich ereignet, wenn man präsent bleibt und diesen immerwährenden Prozess einfach geschehen lässt und nicht behindert, war wie ein Weckruf für mich. Die Faszination darüber hat mich nie wieder losgelassen und begeistert mich heute wie damals.

Gesundheit hat im Grunde etwas mit Verbindung zu tun. Nach innen geht es um die Verbindung mit sich selbst und dem eigenen heilen Kern, nach außen um den Kontakt mit dem Großen Ganzen in all seinen Facetten. Wenn ein Mensch verletzt wird, wird diese Verbindung unterbrochen, und es entstehen körperliche oder psychische Symptome.
Mein Anliegen ist es, Sie darin zu unterstützen, diese Verbindung wieder herzustellen und das „innere Leuchten“ des eigenen heilen Kerns möglichst ungehindert nach außen strahlen zu lassen.

Japanischer Raum - Form und Leere in Harmonie

Durch eine schwere Lebenskrise bekam ich die Gelegenheit, die bisherige Weichenstellung für mein Leben zu prüfen - und eine grundlegende Kurskorrektur vorzunehmen. Was damals sehr schmerzhaft war, erweist sich heute für mich als großer Glücksfall. Ich habe viele Wege kennengelernt, zunehmend bei mir anzukommen. Ich habe aufgeräumt, was im Weg lag und zu mir selbst und meiner Berufung gefunden.

Alles, was ich Ihnen heute zur Unterstützung anbieten kann, habe ich am eigenen Leib ausprobiert und für gut befunden. 

Als ewig Lernende sind regelmäßige Fortbildungen für mich selbstverständlich. Ich bin sehr neugierig auf das, was mir in Zukunft begegnet auf meinem Weg. Genaueres über die bisherigen Stationen erfahren Sie in meiner Vita.